World Day of Safety and Health at Work

Wie jedes Jahr hat die ILO (International Labour Organization) am 28. April den World Day of Health and Safety at Work gefeiert.

Ziel dieser Maßnahme ist die Förderung des Bewusstseins zur Prävention von Arbeitsunfällen und -erkrankungen.

 

In diesem Jahr stand der Tag unter dem Motto: Safety and Health in the use of chemicals at work

Aufgrund der umfänglichen Nutzung und der Vielzahl von potenziellen negativen Effekten (z. B. Gesundheitsschädlichkeit, Entflammbarkeit, Umweltschädlichkeit etc.) von Gefahrstoffen  ist der sichere Umgang mit ihnen kritisch zur Vermeidung von Unfällen und Erkrankungen. 

In Deutschland hat der Gesetzgeber dazu eine Reihe von Gesetzen und Verordnungen (z. B. ChemG, GefStoffV) zum Schutz von Menschen und Umwelt erlassen. 

 

Mit der Einführung eines effektiven Arbeitsschutzmanagementsystems wird die Erfüllung der gesetzlichen Bestimmungen sowie der sichere praktische Einsatz von Gefahrstoffen in den täglichen betrieblichen Abläufen sichergestellt.

Die gängisten Normen und Regelwerke für Arbeitsschutzmanagementsysteme sind zum einen die international anerkannte BS OHSAS 18001 sowie das  eher regional relevante SCC Regelwerk. Darüber hinaus arbeitet die ISO (International Organization for Standardization) an dem

Arbeitsschutz- und Gesundheitsschutzmanagementsystem-Standard ISO 45001. Die Veröffentlichung wird für Ende 2016 erwartet.

 

Rund um das Thema Arbeitsschutzmanagement bietet das Ingenieurbüro Hahn seinen Kunden eine Vielzahl an Dienstleistungen an. Angefangen bei der Planung und Einführung eines Arbeitsschutzmanagementsystems, über die Analyse von Gefährdungspotenzialen und der Beratung bei der Erstellung notwendiger Gefährdungsbeurteilungen und Betriebsanweisungen, bis hin zur Durchführung von Schulungen.
Für weiterführende Informationen klicken Sie bitte auf den folgenden Link: Arbeitsschutzmanagementsysteme 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0