Kommentierungsphase zum Draft International Standard der 45001 beendet.

Nachdem man im Bereich des Arbeitsschutzmanagements lange auf einen internationalen Standard warten musste und auf nationale bzw. regionale Standards und Regelwerke (z. B. OHSAS 18001 und SCC) angewiesen war, schreitet die Fertigstellung der ISO 45001 mit großen Schritten voran. Nachdem im November 2015 die interne Kommentierungsphase zum Committee Draft abgeschlossen wurde, ist im Februar 2016 der Draft International Standard (DIS) veröffentlicht worden. Bis heute den 19.04.2016 hatten die Mitglieder der ISO nun Zeit, Ihre Kommentierungen zum DIS abzugeben. Unter Berücksichtigung dieser Kommentare, wird für Mai 2016 als nächstes der Final-DIS erstellt, welcher bis Ende 2016 zur endgültigen Norm weiterentwickelt wird.

Wesentliche Änderungen zur OHSAS 18001:

  • Betrachtung von externen und internen Themen sowie von Bedürfnisse und Erwartungen interessierten Parteien (insbesondere Mitarbeiter).
  • Einführung des risikobasierten Ansatzes als weiteres Fundament neben dem prozessorientierten Ansatz und der kontinuierlichen Verbesserung. 
  • Anforderungen bzgl. der Kontrolle von betrieblichen Änderungen sowie systematische Berücksichtigung von arbeitsschutzrelevanten Sachverhalten bei der Beschaffung, der Koordinierung von mehreren Firmen und Organisationen an einer Arbeitsstelle und ausgelagerter Prozesse. 
  • Erweiterung der Anforderungen bei der Gefährdungserkennung um z. B. organisatorische und soziale Faktoren, Arbeitsbelastung, Arbeitszeiten, Führung und Unternehmenskultur.

Warum die Entwicklung und Umsetzung eines einheitlichen internationalen Standards weiterhin so wichtig ist, unterstreichen mit Nachdruck die weltweit über 2.300.000 Todesopfer (vgl. ILO) die aufgrund von Arbeitsunfällen und arbeitsbedingten Erkrankungen jährlich zu beklagen sind.

Inhaltlich orientiert sich die ISO 45001 an der bestehenden OHSAS 18001, wobei die neue High Level Structure, welche mit den Revisionen der ISO 9001 und 14001 eingeführt wurde, Anwendung findet. Diese Deckungsgleichheit und damit relativ einfache Integration der Anforderungen in bestehende Managementsysteme, sollte die Verbreitung des neuen Standards positiv beeinflussen. In wieweit bestehende Standards und Regelwerke wie SCC durch die neue Norm verdrängt werden, lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht vorhersagen. Auch wenn die ISO 45001 global mehr Relevanz erlangen dürfte, könnte sich SCC in ausgewählten Branchen oder Ländern mittelfristig weiter behaupten.

 

Was glauben Sie welche Auswirkungen die ISO 45001 auf das SCC-Regelwerk haben wird?

Stimmen Sie ab:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0