Angebrochen - Letztes Jahr zur Umstellung der Qualitäts- und Umweltmanagementsysteme

Nachdem die Neuauflagen der ISO 9001 und ISO 14001 seit nunmehr zwei Jahren veröffentlicht sind, haben zahlreiche Neu- und Rezertifizierungen auf dieser Basis stattgefunden.  Wie bereits bekannt ist, müssen Unternehmen ihre Managementsysteme bis zum 15. September 2018 auf die neue Normfassung umgestellt haben, da die Zertifikate nach ISO 9001:2008 bzw. ISO 14001:2009 ihre Gültigkeit verlieren.  Ergänzend dazu hat die IFA (International Accreditation Forum) in einer Resolution  kürzlich festgelegt, dass ab dem 15. März 2018  keine Audits mehr auf der Grundlage der Normfassungen von 2008 und 2004 durchgeführt werden dürfen.

Sollte eine Neu- Zertifizierung nach den „alten“ Standards  bis zum 15. März geplant sein geplant sein, ist unbedingt die beschränkte Laufzeit der Zertifikate zu beachten, da ab dem 15.09.2018 ausschließlich Zertifikate nach den neuen Normen Ihre Gültigkeit behalten. Bei bestehenden Zertifizierungen ist es wichtig den Zeitplan bzw. die Übergangsfristen der Zertifikatsumstellung zu beachten, damit diese nicht zum 15.09.2018 ungültig und zurückgezogen werden. Eine Umstellung auf die ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015 ist grundsätzlich im Rahmen eines Überwachungsaudits, eines Re-Zertifizierung oder eines Sonderaudits möglich. Bei Sonderaudits ist jedoch zu beachten, dass diese mit einem höheren Zusatzaufwand verbunden sind.