Aktualisierung der DIN EN ISO 19011:2018

Seit Oktober ist die DIN EN ISO 19011 in der 2018er Version veröffentlicht. Die Norm ist der maßgebliche Leitfaden für die Auditierung von Managementsystemen im Rahmen von internen Audits und Lieferanten- bzw. Kundenaudits. Vorgaben für Zertifizierungsaudits ergeben sich aus der DIN EN ISO 17021. Die Anwendung der DIN EN ISO 19011 im Rahmen der o.g. Audits ist in den Managementsystemnormen nicht ausdrücklich gefordert. Die DIN EN ISO 9001:2015 enthält lediglich einen Verweis zur Information.

Wesentliche Neuerungen sind die ergänzten Anforderungen an die Planung und Umsetzung des Auditprogramms in Übereinstimmung mit den Elementen der neuen High Level Structure; hier insbesondere der Kontext der Organisation mit seinen Aspekten der interessierten Parteien und in-/externen Themen. Zudem wurde das Konzept des risikobasierten Ansatzes in die Auditprinzipien aufgenommen. Dies bedeutet, dass eine verstärkte Berücksichtigung von Chancen und Risiken im Rahmen der Auditplanung und -durchführung erfolgen muss. Neben redaktionellen Änderungen wurde ebenfalls der Anhang um neue Erläuterungen z. B. zur Lebenswegbetrachtung und Prozessaudits ergänzt.