Überarbeitung bestehender Systeme

Kurzbeschreibung

Ihr bestehendes Managementsystem ist in die Jahre gekommen und repräsentiert nicht mehr die tatsächlichen betrieblichen  Gegebenheiten? Oder sind Sie mit der Wirksamkeit des Systems nicht mehr zufrieden und wünschen sich eine neue Form der Dokumentation? 

In diesen und ähnlichen Fällen unterstützen wir Sie zielgerichtet bei der Überarbeitung, Neugestaltung, Digitalisierung oder Integration Ihres  bzw. Ihrer vorhandenen Systeme. 

 

Nutzen für Ihr Unternehmen

  • Revitalisierung und verbesserte Wirksamkeit bestehender Systeme
  • Realisierung von Synergien durch Integration mehrerer Systeme
  • Profitieren von erweiterten Funktionen neuester Dokumentationswerkzeuge (z. B. Prozessmanagement, Dokumentenmanagement, Workflows)
  • Steigerung der Identifikation mit dem System

Beispielhafte Aktivitäten

  • Durchführung unserer 4i-Reifegradbewertung (siehe unten)
  • Ableitung von Maßnahmen zur Bewältigung der identifizierten Schwachstellen
  • Einführung von neuesten Dokumentationswerkzeugen und -programmen
  • Überprüfun, Aktualisierung und Übertragung der Inhalte/Dokumente des bestehenden Systems
  • Durchführung von begleitenden Maßnahmen zur Mitarbeiterqualifikation und -motivation

4i-Reifegradanalyse

Mit unserer bewährten 4i-Reifegradanalysemethodik identifizieren wir die gegenwärtigen Schwachstellen und Verbesserungspotenziale ihres bestehenden Systems, um die optimalen Maßnahmen zur Realisierung Ihrer Anforderungen und Ziele zu  bestimmen. Und das ganze in der Regel in 1-2 Manntagen, abhängig von der Unternehmengröße und dem Umfang des bestehenden Systems.

 

Unsere 4i-Reifegradanalyse bezieht sich dabei auf die folgenden vier Faktoren eines effektiven und effizienten Managementsystems:

Infrastruktur:

Angewendetes Medium zur Dokumentation des Managementsystems und dessen  Verfügbarkeit, der Grad der darin zum Ausdruck kommenden Prozessorientierung sowie Vorgaben und Systeme zur Lenkung von Dokumenten.


Inhalte:

Angemessenheit, Vollständigkeit, Form, Aktualität und Intergrationsgrad der im System beschriebenen Inhalte und Informationen bezogen auf die betrieblichen Bedürfnisse und wesentlichen Normenanforderungen.


Instrumente:

Ausgestaltung, Verwendung, Konsistenz und Wirksamkeit der fundamentalen Instrumente des Managementsystems wie Politik, Ziele, Audits, Managementbewertung und das Maßnahmenmanagement.


Identifikation:

Ausprägung und Umfang der Unternehmenskultur bezogen auf die relevante Normenausrichtung (z. B. Qualität, Umwelt, Energie, Arbeitssicherheit) sowie Beitrag der Unternehmensführung und anderer Personen der Organisation.