DIN EN 1090

Kurzbeschreibung

Die DIN EN 1090 Teil 1 - 3 regeln die Bemessung und Herstellung von tragenden Bauteilen und Tragwerken aus Stahl und Aluminium sowie die Anforderungen an den Konformitätsnachweis (CE-Kennzeichnung) solcher Produkte. Die DIN EN 1090 Teil 1- 3 haben seit dem 1. Juli 2014 die alte DIN 18800-7 abgelöst. 

Kernelement der DIN EN 1090 ist die Einrichtung einer werkseigenen Produktionskontrolle (WPK) mit welcher die normenkonforme Herstellung der betroffenen Bauteile und Tragwerke sichergestellt werden soll. Diese werkseigene Produktionskontrolle muss durch eine akkreditierte Zertifizierungsgesellschaft zertifiziert werden. Nur dann dürfen Sie die erforderliche CE-Kennzeichnung auf Ihre Produkte aufbringen und vermarkten.

 

Nutzen für Ihr Unternehmen

  •  Rechtssicherheit und lückenlose Nachweisfähigkeit
  • Freier Zugang zu europäischen Märkten und Wettbewerbsvorteile
  • Effizientere und robustere Produktionsprozesse

 

Beispielhafte Aktivitäten

Einführungsphase

  • Interpretation der Anforderungen der DIN EN 1090 in Bezug auf die unternehmensspezifische Anwendung
  • Aufbau und Dokumentation der werkseigenen Produktionskontrolle (WPK)
  • Erstellung von notwendigen Schweiß- und Arbeitsanweisungen
  • Erstellung von Formularen und Checklisten (z. B. WPK-Checkliste)
  • Durchführung begleitender Schulungen für den WPK-Beauftragten und das Schweißfachpersonal
  • Erstellung einer praxisgerechten und normenkonformen Dokumentation
  • Bewertung von Wechselwirkungen mit bestehenden oder anderen zu implementierenden Managementsystemen
  • Durchführung interner Audits zur Überprüfung der Wirksamkeit der werkseigenen Produktionskontrolle

Zertifizierungsphase

  • Ausarbeitung eines realistischen Zeitplanes bis zur Zertifizierung
  • Vorbereitung der Mitarbeiter auf die Zertifizierung
  • Bearbeitung der notwendigen Zertifizierungsunterlagen
  • Beratung bei der Auswahl eines geeigneten Zertifizierers
  • Begleitung und Betreuung während des Zertifizierungsaudits

Amortisationsphase

  • Identifikation und Umsetzung von Prozessverbesserungen
  • Durchführung regelmäßiger interner Audits
  • Durchführung begleitender Schulungsmaßnahmen für das Schweißfachpersonal und den WPK-Beauftragten
  • Vorbereitung auf und Betreuung während der jährlichen Überwachungsaudits sowie der Re-Zertifizierung
  • Pflege und Aktualisierung des Managementsystems