Risikomanagement

Kurzbeschreibung

Risikomanagement befasst sich mit der frühzeitigen Identifizierung, Analyse, Planung, Steuerung und Überwachung von Risiken jeglicher Art. In der ISO 31000 ff. oder der ONR 49000 ff. wurden die Elemente standardisiert und normiert, die notwendig sind, um potenzielle Risiken zu vermeiden oder bei deren Eintritt sachgerecht zu behandeln. Bei der ISO 31000 ff. handelt es sich nicht um eine klassische Managementsystemnorm, sie beschreibt vielmehr allgemeingültige Methoden und Richtlinien welche zum Beispiel in anderen Systemen integriert werden können. Die ONR 49000 ff. hingegen orientiert sich im Aufbau stark an der ISO 9001 und beschreibt die Anforderungen an ein Risikomanagementsystem.  

 

Nutzen für Ihr Unternehmen

  • Transparente und strukturierte Übersicht über Unternehmensrisiken und -chancen
  • Konzentration auf wesentliche Risiken durch Bewertung und Priorisierung
  • Risikoprävention anstelle von Reaktion
  • Treffen informierter Entscheidungen
  • Erfüllung gesetzlicher Vorgaben
  • Entgegentreten von technischen Störungen oder Versorgungsengpässen

 

Betreute Normen und Regelwerke:

  • ISO 31000 ff.
  • ONR 49000 ff.

Beispielhafte Aktivitäten

Einführungsphase

  • Interpretation der Anforderungen der ISO 31000 ff. und ONR 49000 ff. in Bezug auf die unternehmensspezifischen Bedingungen
  • Zusammenstellung rechticher Anforderungen
  • Istaufnahme und Bewertung der bestehenden Risikomanagement-aktivitäten
  • Entwicklung und Einführung neuer und/oder Optimierung bestehender Risikomanagementprozesse, -methoden und -instrumente
  • Definition der Risikomanagementplanung
  • Risikoidentifikation und Anlage eines Risikoregisters
  • Durchführung einer qualitativen und quantitativen Risikoanalyse
  • Erarbeitung einer wirksamen Risikobewältigungsplanung
  • Definition der notwendigen Risikoüberwachung und -steuerung
  • Durchführung begleitender Schulungen
  • Erstellung einer praxisgerechten und normenkonformen Dokumentation
  • Bewertung von Wechselwirkungen mit bestehenden oder anderen zu implementierenden Managementsystemen, insbesondere für Projekt- und Qualitätsmanagement
  • Durchführung interner Audits zur Überprüfung der Wirksamkeit des Systems

Zertifizierungsphase

  • Ausarbeitung eines realistischen Zeitplanes bis zur Zertifizierung
  • Vorbereitung auf das Zertifizierungsaudit mittels interner Audits
  • Vorbereitung der Mitarbeiter auf die Zertifizierung
  • Bearbeitung der notwendigen Zertifizierungsunterlagen
  • Begleitung und Betreuung während des ONR 49000 ff. Zertifizierungsaudits

Amortisationsphase

  • Erarbeitung von Vorbeuge- und Korrekturmaßnahmen
  • Identifikation und Umsetzung von Prozess-, Instrumenten- oder Methodenverbesserungen
  • Durchführung begleitender Schulungsmaßnahmen zur Steigerung des effizienten Umgangs mit dem System
  • Vorbereitung auf und Betreuung während der jährlichen Überwachungsaudits sowie der Re-Zertifizierung
  • Beratung bei der Einführung weiterer Managementsysteme
  • Pflege und Aktualisierung des Managementsystems